Ausgrabungen eines Heiligtums und von Nekropolen durch Max Ohnefalsch-Richter im antiken Idalion (Zypern)


Idalion war eines der Kleinkönigtümer der kyprischen Eisenzeit, mit einer Hauptstadt gleichen Namens in unmittelbarer Nähe des modernen Ortes Dali in der Republik Zypern. Vor allem die reichen Nekropolen zogen ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Antikensucher wie Luigi Palma di Cesnola an. Die ersten systematischen Ausgrabungen in Idalion wurden in den 80er- und 90er-Jahren des 19. Jahrhunderts von Max Ohnefalsch-Richter durchgeführt, wurden aber nie befriedigend publiziert. Das Forschungsprojekt stützt sich auf eine Reihe unpublizierter Dokumente in mehreren Archiven in erster Linie in Europa. Zunächst sollen zwei konkrete Unternehmungen bearbeitet werden, die Ausgrabung eines Aphrodite-Heiligtums auf der östlichen Akropolis von Idalion und die Freilegung zahlreicher Gräber der verschiedenen Nekropolen im Umland von Idalion, die sich von der Bronze- bis in die Römerzeit erstrecken.

Dieses Projekt wird durch eine grosszügige Zuwendung des The Shelby White and Leon Levy Program for Archaeological Publications ermöglicht.

Schnittplan von Idalion

Aufnahmen und Plan von Grabungsschnitten und Mauern, ausgegraben durch Max Ohnefalsch-Richter auf der Ostakropolis von Idalion (Antikensammlung, Berlin)

Plastikfragmente aus Idalion

Aufnahme mit Funden aus Max Ohnefalsch-Richter’s Ausgrabungen bei Idalion (Zypern); aus den Archiven von Salomon Reinach in Saint-Germain-en-Laye (Musée d´Archéologie National)

Keramikgefäße aus Idalion

Aufnahme von Grabfunden, ausgegraben durch Max Ohnefalsch-Richter 1894 in Idalion (Zypern) (Antikensammlung, Berlin)